Hallo


Ich möchte mich erst einmal vorstellen:

Mein Name ist Abdullah-Rafael. Früher hieß ich nur Rafael. Jedenfalls war dies der Name, auf den mich meine deutsche Schlampenmutter und mein schweinefleischfressener ungläubiger Affenvater getauft haben.


Lange Zeit dachte ich der Islam sei nur etwas für Leute mit dunkler Haut und schwarzen Haaren; bis mir schließlich klar wurde, dass der Islam überhaupt für jeden geeignet ist, der in seinem Leben nicht zurechtkommt und den Freiheit und Selbstverantwortung überfordern.Lange Zeit sah ich keinen Sinn in meinem Leben und verfiel dem Alkohol. Endlich führte mich Allah zur einzig wahren Religion. Ich hörte auf weiterhin einen Sinn im Leben zu suchen, da alle Antworten ja schon im Koran stehen. Ich fand endlich einen Halt im Leben und hatte mit dem Islam etwas, das mir genau sagte, was ich tun soll. Mein Leben bekam eine klare Struktur. Der Islam sagt mir, wie ich zu beten, mich zu verhalten, zu denken und zu scheißen habe. Ich hänge nicht mehr dem törichten Glauben des Westens an, demzufolge der Mensch es sich anmaßen könne selber zu denken.


Mein Übertritt zum wahren Glauben gefiel dem Imman so gut, dass er mir daraufhin gleich seine 6-jährige Cousine Ayshe zur Frau versprach.
Das mag sich für Ungläubige seltsam anhören, aber wenn selbst der große Prophet Mohammed selbst ein 6-jähriges Mädchen heiratet, dann kann daran nichts verkehrt sein. Und im Übrigen ist es ja auch unter Ungläubigen üblich, dass man unter sich Haustiere verschenkt.

Ayshe ist eine gute Frau. Sie kann zwar kein Wort Deutsch, aber sie versteht es immer, wenn ich ihr deute, dass sie mir etwas zu essen machen, das Haus sauber machen oder die Beine breit machen soll. Davon abgesehen braucht sie nur eine halbe Stunde täglich Auslauf. Damit sie dann allerdings nicht von den Blicken Ungläubiger in ihrer Würde angetastet wird verhülle ich sie komplett wie einen Pinguin.


Die Zusammengehörigkeit unter den Muslimen hat mir sehr geholfen. Vorher war ich jahrelang arbeitslos; jetzt hat mir der Döner-Ali eine Stelle in seinem Laden angeboten. Er zahlt auch so gut, dass sogar Ayshe genug zu essen bekommt; sofern sie sich natürlich gut benimmt wohlgemerkt.
Das Leben als Muslim ist einfach herrlich. Es ist nicht mehr notwendig allzuviel nachzudenken. Man braucht sich mit seiner Frau nicht mehr herumzustreiten und man weiß, dass man zu den Auserwählten Allahs gehört und alle anderen in der Hölle braten werden. Möge der Gesandte Allahs, das Blut der Juden und Amerikaner möge ihm zu Ehren vergossen werden, auch euch zu der Erkenntnis führen, dass der Islam die einzige Wahrheit ist.

Wann endlich werdet ihr erkennen, dass diese Religion euch den wahren Frieden bringt und Toleranz und Nächstenliebe lehrt?! Sollte es wirklich notwendig werden euch die Liebe Allahs mit dem Schwert zu lehren, wenn ihr von euch aus nicht verstehen wollt? Alles was ihr tun müsst, ist euch von euren törichten Wertvorstellungen zu verabschieden und dem Weg Mohammeds zu folgen.

19.7.07 14:42

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen